BIM 

Was ist BIM?

B - Building
I - Information
M - Modeling

BIM ist eine Arbeitsweise und keine Software, für die BIM oft gehalten wird. BIM findet Anwendung sowohl im Bauwesen als auch im Facilitymanagement. Im öffentlichen Sektor kann somit die Infrastruktur oder ganze Stadtteile geplant, gebaut und verwaltet werden.

In Zukunft werden die Planungsdateien auf einer sicheren Cloud liegen, sodass jeder, zur gleichen Zeit auf diese Daten zugreifen und daran arbeiten kann. Das offene Dateiformat IFC soll einheitlicher Standard für BIM werden. Das gewährleistet den gleichen Informationsstand für alle Beteiligte, die an einem Projekt arbeiten. IFC muss jedoch noch in vielen Bereichen mit Informationen ergänzt werden, damit das vollständige Gebäudemodell abgebildet werden kann.


Was sind die Vorteile und Nachteile?

Ein großer Vorteil besteht daraus, dass durch BIM eine bessere Planung stattfindet und der Faktor Zeit eine große Rolle spielt. So können auch die Kosten besser kalkuliert und abgeschätzt werden. Alle Beteiligten in einem Projekt verfügen über den gleichen Informationsstand und beugen so Missverständnisse und Fehler vor. Dies ermöglicht eine effiziente Zusammenarbeit und ein verbessertes Projektergebnis.

Der Nachteil an dieser Arbeitsweise ist jedoch, dass in der Planungsphase ein Mehraufwand durch genaueres Planen entsteht. Hieraus folgt ebenfalls eine deutlich höhere Datenmenge als bisher, da mehr Informationen und vor allem genauere in dem Datenmodell vorhanden sind.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen